Pittsburgh


Pittsburgh
Pittsburgh
 
['pɪtsbəːg], Stadt in Südwestpennsylvania, USA, auf dem Alleghenyplateau am Zusammenfluss von Allegheny River und Monongahela River zum Ohio, (1998) 341 000 Einwohner (1950: 676 800 Einwohner); die Metropolitan Area hat (1999) 2,33 Mio. Einwohner. Die Stadt ist Sitz von Bischöfen der römisch-katholischen und der ruthenischen Kirche, der protestantischen Episkopal- und der »Vereinigten Methodistischen Kirche«. Zu den Bildungs- und kulturellen Einrichtungen gehören University of Pittsburgh (gegründet 1787), Duquesne University (gegründet 1878), Carnegie-Mellon University (gegründet 1900) mit dem Carnegie Institute of Technology und dem Mellon College of Science, Bibliotheken (u. a. Carnegie Library of Pittsburgh) und Museen. Der Raum Pittsburgh entwickelte sich dank Steinkohlen- und Eisenerzvorkommen zu einem der größten Schwerindustriebezirke der Erde (in einem Radius von 80 km um den Stadtkern). 1957 wurde in Pittsburgh das erste Kernkraftwerk der USA in Betrieb genommen. Seit den 1950er-Jahren Strukturwandel von der Stahlindustrie zu Hochtechnologiebranchen, Leichtindustriezweigen und zum Dienstleistungszentrum, verbunden mit beträchtlichen Stadtsanierungen; wichtiger Binnenhafen, seit 1992 Großflughafen.
 
 
Im Point State Park am Zusammenfluss von Allegheny River und Monongahela River steht das »Blockhaus«, ein Ziegelbau, der zum ehemaligen Fort Pitt gehörte. Ende des 19. Jahrhunderts entstanden u. a. das Allegheny-Bezirksgericht und Gefängnis (1884-88) von Henry Hobson Richardson in neuromanischem Stil sowie die Bahnhofshalle der Pennsylvania-Eisenbahn (1898-1903 nach Plänen von D. H. Burnham), 1914 der klassizistische Freimaurertempel. 1905 wurde mit der Gestaltung des Campus des Carnegie Institute of Technology begonnen (Maschinenhalle 1912/13; Museum und Bibliothek 1904-07). Neben dem Hochhaus (164 m) der University of Pittsburgh liegt die neugotische Heinz-Kapelle (1926-37). Der klassizistischen Formensprache verpflichtet ist das Mellon-Institut für Industrieforschung (1931-37). Gegenüber von Point State Park, am Nordufer des Allegheny, liegt das Three Rivers Stadium (1971). Die Skyline wird u. a. von Gebäuden wie dem CNG Tower, dem One Mellon Bank Center (218 m) und dem USX Tower (256 m) geprägt. Den postmodernen Gebäudekomplex PPG Place entwarf P. Johnson. 1994 wurde in einem restaurierten ehemaligen Lagerhaus das Andy-Warhol-Museum eröffnet.
 
 
Das 1754 errichtete französische Fort Duquesne wurde 1758 zerstört und geräumt und von den Engländern 1759-61 als Fort Pitt (nach W. Pitt dem Älteren) neu aufgebaut. Der seit 1764 unter dem Namen Pittsburgh um das Fort entstehende Handelsposten erhielt 1816 Stadtrecht. Seit Ende des 18. Jahrhunderts bedeutende Glaswarenherstellung. Der Ausbau der Verkehrswege und die Verwendung neuer Schmelzverfahren durch Industrielle wie A. Carnegie förderten im 19. Jahrhundert Pittsburghs Entwicklung zum Zentrum der amerikanischen Stahlerzeugung.
 
 
P. The story of an American city, hg. v. S. Lorant (Garden City, N. Y., 1964).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pittsburgh — Spitzname: City of Bridges, Steel City, City of Champions, The Burgh, Iron City, Steel Town, The College City, Roboburgh Downtown Pittsburgh vom Mount Washington aus …   Deutsch Wikipedia

  • PITTSBURGH — PITTSBURGH, a leading industrial city in western Pennsylvania; in a metropolitan region of 2,500,000, the estimated Jewish population of Greater Pittsburgh (in 2002) was 54,000. Early History When the Quaker William Penn received the colonial… …   Encyclopedia of Judaism

  • Pittsburgh — Saltar a navegación, búsqueda Pittsburgh …   Wikipedia Español

  • PITTSBURGH — Le long de la vallée moyenne de l’Ohio et de ses affluents se sont épanouis au cours du XIXe siècle de puissants complexes industriels caractéristiques de la région économique du Centre Est appalachien, dominée dans la hiérarchie urbaine par… …   Encyclopédie Universelle

  • Pittsburgh — • Diocese in western Pennsylvania in the United States of America Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Pittsburgh     Pittsburgh     † …   Catholic encyclopedia

  • Pittsburgh — Pittsburgh, PA U.S. city in Pennsylvania Population (2000): 334563 Housing Units (2000): 163366 Land area (2000): 55.584434 sq. miles (143.963017 sq. km) Water area (2000): 2.767416 sq. miles (7.167573 sq. km) Total area (2000): 58.351850 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Pittsburgh, PA — U.S. city in Pennsylvania Population (2000): 334563 Housing Units (2000): 163366 Land area (2000): 55.584434 sq. miles (143.963017 sq. km) Water area (2000): 2.767416 sq. miles (7.167573 sq. km) Total area (2000): 58.351850 sq. miles (151.130590… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Pittsburgh — Pittsburgh, pennsylvan. Stadt am Ohio, wo derselbe durch den Zusammenfluß des Monongahela und Alleghany gebildet wird, Hauptstapelplatz für den Handel der westl. Staaten mit Pennsylvanien und Neworleans, der durch Fluß und Kanalschiffahrt sowie… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pittsburgh — (spr. börg). 1) Zweitgröße Stadt im nordamerik. Staate Pennsylvanien, an der Vereinigung des Alleghany und Monongahela zum Ohio, (1903) 345.043 E., Universität mit Sternwarte, Carnegiebibliothek; Umgegend reich an Kohle, Petroleum und natürlichem …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pittsburgh — (izg. Pìtsburg) m grad u saveznoj državi Pennsylvaniji, SAD …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.